Open Call für articticDIALOGUE – Der neue Mensch

Artistic Dialogue ist ein Projekt von BcmArte, in dem jeweils ein inländischer und ein ausländischer Künstler hier in Berlin zusammen ein Thema bearbeiten. Die Themen werden von Mentoren vorgegeben, die die Künstlerduos bei ihrer Arbeit begleiten. Zwischen den drei Akteuren soll ein lebendiger Austausch stattfinden, ein Dialog als modus operandi des künstlerischen Schaffens.

Wer sich als Künstler für eines der angebotenen Themen interessiert, kann sich ab jetzt per Open Call bewerben. 2014 werden die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit im Rahmen einer Ausstellung (je ein Monat pro Thema) im Projektraum Kleiner Salon vorgestellt.

Ich selbst werde einer der Mentoren sein, die die Künstler in ihrem Schaffensprozess begleiten. Mein Thema ist Der neue Mensch, das ich hier kurz vorstellen möchte.

Der neue Mensch / via

Die Überwindung des Menschen / via

Weiterlesen

Lifeinvader: Social Media Satire in GTA 5

“We have put a billion people’s private data in the public domain, and we have milked every penny we could in the process” (Jay Norris)

Was immer man auch von der GTA-Reihe halten mag, mit Grand Theft Auto V hat Rockstar Games ein Meisterwerk im Bereich Storytelling abgeliefert. Wie schon in Red Dead Redemption wimmelt das Spiel von gesellschaftskritischen Seitenhieben. In GTA V haben es die Macher besonders auf die Medienlandschaft abgesehen.

LifeinvaderOffice-GTAV

Lifeinvader Firmensitz in GTA 5 / via

Weiterlesen

Adrian Kennedy on Internet at 29th International Short Film Festival Berlin

volksbühne berlin

Gestern war die Eröffnung des 29. Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin im Großen Haus der Volksbühne. Moderiert wurde die Veranstaltung von Comedian und Radiomoderator Adrian Kennedy, der kurz das Thema Überwachung und Internet streifte:

Big Obama is watching you [...] The Internet gives us amusement and it takes it away – your liberties.

Weiterlesen

WIR SIND HIER – Gestaltet die Eröffnungsveranstaltung der Ars Electronica 2013

WIR SIND HIER ist ein multimediales Experiment, dass das diesjährige Ars Electronica Festival in Linz (Österreich) am 05. September eröffnet. Und das ganze Neuland kann dabei mitmachen. Gestaltet das Eröffnungsspektakel in Linz:

Mach mit beim digitalen protestchor.

Mach mit beim digitalen Protestchor


Als Teil des digitalen Protestchors
- Per Webcam kann man ein kurzes Video von sich aufnehmen. Fünf Zeilen aus Bertold Brechts Gedicht Gegen Verführung (1925) sollen vorgelesen werden. Brechts Werke wurden im Zuge der nationalsozialistischen Bücherverbrennung in Deutschland 1933 zerstört. Heute richtet sich die Mahnung des Schriftstellers nicht nur gegen den immer bedrohlicher werden Rechtsextremismus, sondern, im digitalen Zeitalter auch gegen die Verführung durch Technologie und Unternehmen, die mit ihrer Datensammelwut den neuen staatlichen Überwachungsapparaten willfährig in die Hände spielen.

Komponier mit FM Einheit

Komponier mit FM Einheit


Als Komponist mit FM Einheit
:
 Bei dieser Aktion könnt ihr euch mit kultureller Zerstörung und Zensur „hörend“ auseinanderzusetzen. Einfach Per Soundcloud die Klänge mit uns teilen, die unsere Kultur zerstören. FM Einheit macht daraus die Komposition für die Eröffnungsveranstaltung auf der Ars Electronica. Kleiner Tipp: Ihr müsst nicht selbst produzieren – YouTube ist voller Sounds!

Bestimmt die Form der Skulptur

Bestimme die Form der Skulptur


Als Bildender Künstler
Collective Sculpture ist der Versuch, eine Crowdsourcing-Skulptur auf dem Ars Electronica Festival zu bauen. Der ganze Prozess ist frei. Ihr bestimmt die Form, die Materialien und was nach dem Festival mit der Skulptur geschehen soll.

Mach einen Remix

Mach einen Remix mit Vine


Als Remixer der Geschichte
:
Im Rahmen von Occupy History nutzen wir das Twitter Tool Vine. Ihr könnt einen sechs Sekunden dauernden Loop produzieren, der zeigt, wie die Geschichte (und damit auch Erinnerung) sich im Kontext der Popkultur wandelt. Beispiel: Von Adolf Hitler zu Hipster Hitler.

Oder ihr schreibt uns eure Meinung zu den spannenden Essays von Autoren wie David Dorrell und Jules Marshall. Es geht um Freiheit, die Welt als Matrix und die kommende Apokalypse.

WIR SIND HIER - Live Performance

Das Projekt wurde erarbeitet von:

Salvatore Vanasco (Künstler und Produzent)
Claudius Brodmann (Bildmedien)
FM Einheit (Musik)
Stephanie Geiger (Kostüme)
Timo Maier (Online)
Rica Blunck (Choreografie)
Andy Müller-Maguhn (Kreative Politik)
Steffen Neubauer (Software)
AEC FutureLab (Drohnen)

und viele mehr…

Wir sehen uns auf der Ars Electronica!

WIR SIND HIER.