WIR SIND HIER – Gestaltet die Eröffnungsveranstaltung der Ars Electronica 2013

WIR SIND HIER ist ein multimediales Experiment, dass das diesjährige Ars Electronica Festival in Linz (Österreich) am 05. September eröffnet. Und das ganze Neuland kann dabei mitmachen. Gestaltet das Eröffnungsspektakel in Linz:

Mach mit beim digitalen protestchor.

Mach mit beim digitalen Protestchor


Als Teil des digitalen Protestchors
- Per Webcam kann man ein kurzes Video von sich aufnehmen. Fünf Zeilen aus Bertold Brechts Gedicht Gegen Verführung (1925) sollen vorgelesen werden. Brechts Werke wurden im Zuge der nationalsozialistischen Bücherverbrennung in Deutschland 1933 zerstört. Heute richtet sich die Mahnung des Schriftstellers nicht nur gegen den immer bedrohlicher werden Rechtsextremismus, sondern, im digitalen Zeitalter auch gegen die Verführung durch Technologie und Unternehmen, die mit ihrer Datensammelwut den neuen staatlichen Überwachungsapparaten willfährig in die Hände spielen.

Komponier mit FM Einheit

Komponier mit FM Einheit


Als Komponist mit FM Einheit
:
 Bei dieser Aktion könnt ihr euch mit kultureller Zerstörung und Zensur „hörend“ auseinanderzusetzen. Einfach Per Soundcloud die Klänge mit uns teilen, die unsere Kultur zerstören. FM Einheit macht daraus die Komposition für die Eröffnungsveranstaltung auf der Ars Electronica. Kleiner Tipp: Ihr müsst nicht selbst produzieren – YouTube ist voller Sounds!

Bestimmt die Form der Skulptur

Bestimme die Form der Skulptur


Als Bildender Künstler
Collective Sculpture ist der Versuch, eine Crowdsourcing-Skulptur auf dem Ars Electronica Festival zu bauen. Der ganze Prozess ist frei. Ihr bestimmt die Form, die Materialien und was nach dem Festival mit der Skulptur geschehen soll.

Mach einen Remix

Mach einen Remix mit Vine


Als Remixer der Geschichte
:
Im Rahmen von Occupy History nutzen wir das Twitter Tool Vine. Ihr könnt einen sechs Sekunden dauernden Loop produzieren, der zeigt, wie die Geschichte (und damit auch Erinnerung) sich im Kontext der Popkultur wandelt. Beispiel: Von Adolf Hitler zu Hipster Hitler.

Oder ihr schreibt uns eure Meinung zu den spannenden Essays von Autoren wie David Dorrell und Jules Marshall. Es geht um Freiheit, die Welt als Matrix und die kommende Apokalypse.

WIR SIND HIER - Live Performance

Das Projekt wurde erarbeitet von:

Salvatore Vanasco (Künstler und Produzent)
Claudius Brodmann (Bildmedien)
FM Einheit (Musik)
Stephanie Geiger (Kostüme)
Timo Maier (Online)
Rica Blunck (Choreografie)
Andy Müller-Maguhn (Kreative Politik)
Steffen Neubauer (Software)
AEC FutureLab (Drohnen)

und viele mehr…

Wir sehen uns auf der Ars Electronica!

WIR SIND HIER.

Unlösbare Probleme in der Denkerei

Auf der Website der Denkerei (Berlin) können derzeit “unlösbare Probleme” online eingereicht (crowdgesourct) und diskutiert werden. Das Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand ist ein experimenteller Gedankenspielplatz und Veranstaltungsort von Bazon Brock in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg und einigen weiteren gegenwärtigen Denkern.

Die Korrekturplattform ICorrect

ICorrect is the first website to correct permanently any lies, misinformation and misrepresentations that permeate in cyberspace.

Richtig gelesen. Die neue Plattform ICorrect gibt dem User, also Euch, die Möglichkeit zur Richtigstellung von Behauptungen, Lügen oder Diffamierungen, in dem die als nicht der Wahrheit entsprechend klassifizierte Aussage einer Korrektur durch das Opfer der Anschuldigung  gegenübergestellt wird. Hierbei wird nach Aussage des Betreibers streng darauf geachtet, dass die Korrektur auch vom tatsächlich Verleumdeten stammt und nicht etwa von einem Dritten. Das Ganze sieht dann so aus:

So versteht sich ICorrect als eine Art der Rufmordentschädigung. Ob das zielführend ist oder nicht, lasse ich mal dahingestellt (persönlich denke ich eher nicht, denn die ‘Wahrheit’ spricht heute Google).  Auf jeden Fall ein Raum für Geschichten und, wer weiß, vielleicht einmal für nennenswerte Bestrebungen der sog. Corporate Communication.