Wirres Web Folge 1: Nackt, blind und tot.

Heute mit des Kaisers neue Kleider, Blindenschrift auf einer Website und einer sehr sportlichen Friedhofskampagne.

Dieser Herr machte im Web auf sich aufmerksam, indem er den The No Pants Subway Ride konsequent zu Ende dachte und in der Berliner U-Bahn in Gänze auf Klamotten verzichtete. Kurz darauf wurde er von Nutzern virtuell eingekleidet, Muschi Kreuzberg erwählte ihn sogar als unfreiwilliges Model für die Sommerkollektion.

Der ungarische Staatspräsident János Áder bewies indes Humor und präsentierte auf seiner Website eine ganz persönliche Auffassung von Barrierefreiheit: Blindenschrift.

via Spiegel Offline

Und schließlich bin ich noch über eine Online-Kampagne für des Bund deutscher Friedhofsgärtner gestolpert, die das eher triste Gewerbe spritzig, individuell und vor allem vital inszeniert – so macht Sterben wieder Freude!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>