Google+: Warum, weshalb, wozu? Eine Annäherung durch Verweise.

Was ist dieses Google+, was mache ich damit, schon wieder ein neues Netzwerk, das meine Zeit auffrisst, muss ich dabei sein, was kann das überhaupt, hat das nicht schon Negativschlagzeilen gemacht, ist das jetzt Konkurrenz für Facebook oder Twitter oder beide, wo liegen denn die Unterschiede, Vorteile und Nachteile gegenüber den anderen sozialen Netzwerken,  muss mein Unternehmen da mitmachen und wie komme ich denn da hin?

So ähnlich mutet der wirre Fragenmischmasch der letzen Tage in meinem Umfeld an. Um sich dem Phänomen Google+ zu nähern, es etwas zu entwirren und eine Grundlage für die individuelle Bewertung zu ermöglichen, folgt nun eine Linkliste mit Beiträgen von klugen Menschen, die sich bereits an Google+ abgearbeitet haben.

1. Inside Google Plus heißt das neue Blog von Carsten Knobloch aka Caschy vom allseits beliebten Techblog  stadt-bremerhaven. Hier bekommt ihr News, Tipps und Erklärungen unabhängig, sympathisch und frei Schnauze.

2. The Google+ Start-Up Guide von Saidur “Cy” Hossain. Eine hervorragende, grafische Gebrauchsanleitung als Google+ Bildergalerie. Hier in der deutschen Übersetzung.

3.  Sieben Einsatzmöglichkeiten für das neue soziale Netzwerk von Thomas Mauch. Eine pragmatische Annäherung, die die Differenzierung zu anderen Netzwerken gleich mitliefert.

4. Warum Google+ nichts mit einem sozialen Netzwerk zu tun hat, sondern eher die Zukunft der Medienrezeption einleitet und damit für Publishing wirklich interessant wird, beschreibt Herr Lobo in des Spiegels Netzwelt.

5. Das Wirrwarr um die Klarnamenpflicht, gelöschte Accounts und schwammige Richtlinien fasst Enno Park auf YuccaTreePost zusammen.

6. Was bewirkt der +1-Button und warum sollte ich selbigen auf meiner Website integrieren? Eine klare Erläuterung hierzu von Robert Basic.

7. Einen kurzen Gedankengang, warum Google doch eigentlich der Teufel ist, findet ihr bei Lanu.

8. “Wenn ein Konzern wie Google das Wissen der Welt sammelt, bestimmt dieses Unternehmen unser Weltbild.” Ein aufrüttelndes Interview mit Wolfgang Sander-Beuermann auf Spiegel Online.

9. Die Funktionalitäten von Google+ im Vergleich zu Facebook aufgearbeitet in Form einer Infografik findet ihr bei Daniel Kilian.

10. Und zu guter Letzt eine sehr gut durchdachte Satire auf OpenSourcePR: Google+ oder “In 20 Schritten zum Mainstream.”

Das sollte als Grundlage für eine Annäherung zunächst mal reichen. Persönlich kann ich nur sagen, dass ich Google+ mittlerweile verfallen bin, obwohl mich die eigene Zentralisierung auf Google-Dienste doch etwas beängstigt.

2 Gedanken zu “Google+: Warum, weshalb, wozu? Eine Annäherung durch Verweise.

  1. Pingback: Social Media Auslese August | Online Marketing Agentur (Projecter GmbH)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>