Nützliche Werkzeuge für Social Media #1

Es gibt eine unüberschaubare Anzahl von Tools im Bereich Social Media. Einige  sind hervorragend und manche sind schlicht zu nichts zu gebrauchen. Doch das muss jede/r für sich selbst herausfinden, was praktikabel erscheint und was nicht. Letztendlich kommt es bei der Wahl der Werkzeuge immer auf das jeweilige Projekt an, abhängig vom zu erreichenden Ziel.

Ab heute stelle ich in unregelmäßigen Abständen eine Liste mit Tools vor, die mir im Arbeitsalltag begegnen und deren Erkundung durchaus lohnen kann.

Gemeinhin ist es nicht das Problem an Informationen zu kommen, sondern diese zu sortieren. Gerade was die strukturierte Abbildbarkeit von Diskursen im Social Web angeht, gibt es noch einiges an Nachholbedürfnis. Storify bietet einen ersten Ansatz und erlaubt Content aus verschiedenen Netzwerken zu einer kohärenten Geschichte zusammen zu bauen.

Mit screenr lassen sich im Handumdrehen Screencasts erstellen, die dann sofort per Twitter gesendet werden können. Einfach auf den Record-Button klicken und unmittelbar aufzeichnen, was auf dem Screen passiert. Der Rekorder funktioniert komplett webbasiert, man muss also nichts herunterladen und installieren.

Kennen Sie das? Extrem nervig und für User oft ein großes Ärgernis. Schnelle Abhilfe lässt sich mit dem YouTube Unblocker leisten, einfach URL des Videos eintragen und anschauen. Für Nutzer von Google Chrome empfiehlt sich der Hide My Ass Proxifier, der nicht nur bei YouTube-Sperrung eingesetzt werden kann. Außerdem erfolgt die Erkennung automatisch, so dass man die Videos direkt in der Seite abspielen und von dort aus herunterladen kann.

Für mehr Tipps zum Thema empfehle ich folgende Beiträge:

Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar reloaded

Gesperrte YouTube Videos gucken re-reloaded

Pushnote ist ein System zur Metakommentierung. Das heißt, dass auf jeder Website von Pushnote-Nutzern kommentiert und diskutiert werden kann mittels einer zusätzlichen Kommentarebene, die über die Website gelegt wird. Der Diskurs wird also um eine Ebene erweitert, die sich der Kontrolle der Website-Betreiber entzieht. Sollte dieses oder ein ähnliches System irgendwann mal massenwirksam werden, stellt dies Community-Manager mit hoher Wahrscheinlichkeit vor eine echte Herausforderung.

Was wurde nochmal vor zwei Monaten auf Twitter geschrieben, als man sich so über über Thema XY empörte? Die Nachhaltigkeit und Archivierung von Tweets ist nicht immer einfach. Hier kann Twittercrawl für den deutschsprachigen Raum Abhilfe schaffen. Das Tool versteht sich als Deutschlands Twitterarchiv und ermöglicht eine vergangenheitsbezogene Recherche im schnellsten Informationsdienst der Welt. Besonders für Social Media Manager geeignet, die den Buzz vergangener Kampagnen nachvollziehen möchten.

Zur Archivierung der persönlichen Tweets auf dem eigenen Server empfiehlt sich Tweet Nest.

Pling ist eine deutsche Crowdfunding-Plattform, auf der Projekte vorgestellt und durch die Masse anonymer Internetuser als Kapitalgeber finanziert werden können – wenn das Projekt interessant genug ist. Die Projekteinstellung ist kostenlos, ebenso entstehen keine Kosten bei misslungener Finanzierung. Außerdem wird garantiert, dass der Projekt-Gründer zu jeder Zeit alle Rechte an seinem Projekt behält.

Wer zu guter Letzt noch ein Präsentations-Tool sucht, das Vorträge visuell immens aufzuwerten vermag, sollte sich unbedingt mal mit Prezi auseinandersetzen. Die öffentlichen Präsentationen auf der Tool-Website und das folgende Video sagen mehr als tausend Worte.

Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren, freue mich jederzeit über Feedback und nützliche Tool-Tipps.

2 Gedanken zu “Nützliche Werkzeuge für Social Media #1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>