Das Wort zum Sonntag: Schutz der Dummen durch Bestrafung selbiger

Im Sankt Oberholz in Berlin stellte Sascha Adamek sein Buch Die facebook-Falle vor. Im Rahmen der Vorstellung lief auch so etwas wie eine Diskussion, die jedoch alles andere als zielgruppengerecht war, findet sich dort doch ein überdurchschnittlich medienkompetentes und hoch internetaffines Publikum ein. Ich war vor allem dort, um einmal den Datenschutzbeauftragten Thilo Weichert aus der Nähe begutachten zu können. Seiner Ansicht nach sind Werkzeuge wie Google Analytics oder die Open Graph API von Facebook nicht mit dem deutschen Datenschutz zu vereinbaren. Wenn es nach ihm ginge (und man arbeite daran), sollen künftig die Geschäftspartner von Facebook und Google für die Einbindung benannter Dienste bestraft werden.

Ich machte daraufhin brav eine Wortmeldung und frug, wie Herr Weichert Geschäftspartner denn definiere. Alle, die z.B. den Like Button in ihre Website einbinden. Ob das dann nicht Tür und Tor für Abmahnwellen öffne und dies wieder einmal genau die Falschen träfe, nämlich die kleinen Blogger? Herr Weicherts sonst gekonnt inszenierte Fassade bröckelte und sichtlich aufgebracht antwortete er: Wenn man so dumm ist, die eigene Traffic an Facebook auszuliefern, gehört man halt bestraft. Später betonte er noch einmal, dass die meisten Menschen halt zu blöd wären und deswegen beschützt werden müssen. Seiner Logik folgend schützt man also die Dummen vor sich selbst in dem man sie bestraft. Ich kann Herrn Weichert nur für seinen autokratischen Ausbruch danken, von meiner Seite musste hier nichts mehr hinzugefügt werden.

Wenn mich dem Elitarismus verhaftete Datenschützer oder die Regierung im Netz vor meiner a priori unterstellten Dummheit schützen wollen, bekomme ich es mit der Angst zu tun.

4 Gedanken zu “Das Wort zum Sonntag: Schutz der Dummen durch Bestrafung selbiger

  1. Ein herrlicher Artikel, Timo. Wenn das nächste Mal so eine Veranstaltung ist, dann sag Bescheid – damit wir uns gemeinsam kleinlaut neben Frau Herbold setzen können.

  2. Mich wundert, dass Dich das wundert. Ist doch eine klassische Prämisse konservativen Denkens: Da das Volk zu blöd ist, zu entscheiden, was zum Wohle des Volkes zu geschehen hat, bedarf es kluger Menschen, die zum Wohle des Volkes für das Volk entscheiden. Also mich Dich bitte nicht ein, Du Wurm ;-)

    • Da haben Sie allerdings recht, Eure Hoheit. Auch ich warte noch auf den gerechten Herrscher, der mir alle Verantwortung und Eigensinnigkeit abnimmt: “… daß in Einzelherrschaft und mit königlicher Vollmacht dann die Staaten besser gelenkt und regiert würden, wenn das Ansehen gerade der Besten jener Gewalt der Herrschaft verbunden wäre”. Oh, jetzt habe ich doch glatt die Quelle nicht angegeben, sowas auch. Aber die gerechten Herrscher unserer Tage machen das ja gerade salonfähig. Vielleicht kannst du mir helfen, sofern von deiner einst so prächtigen Bildung noch ein Hauch geblieben ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>